Weihnachten mit Hund – das perfekte Fest der Liebe

Damit Weihnachten mit Hund ein tolles Fest wird, gibt es einiges zu beachten.

Für uns ist die Adventszeit oft eine entspannte und gemütliche Zeit. Für unsere Haustiere kann die Vorweihnachtszeit aber auch mit Gefahren verbunden sein. Damit Weihnachten mit Hund zu einem der schönsten Feiertage des Jahres wird, geben wir hier eine kurze Zusammenfassung, was alles zu beachten ist.

Die Weihnachtsdekoration

Damit Weihnachten mit Hund nicht ein Weihnachten mit Flammen und Tierarztbesuch wird, gibt es einiges zu beachten.

  • Kerzen
    Lassen Sie Ihren Hund niemals mit brennenden Kerzen alleine in einem Raum da er schnell mal, auch unbeabsichtigt eine Kerze umstoßen kann.
  • Geschenkverpackung
    Papier und Bänder können Erstickungs- und Vergiftungsgefahren bergen. Räumen Sie nach der Bescherung möglichst schnell alles auf und lassen Sie Ihren Hund nicht mit dem ganzen Verpackungsmüll allein.
  • Weihnachtsbaum
    Damit der Hund an Weihnachten nicht unter dem Christbaum begraben wird, ist es wichtig, den Baum vor dem Umfallen zu sichern. Achten Sie auch darauf, dass keine Tannennadeln vom Hund gefressen werden. Diese enthalten viele ätherische Öle, die vom Hund verschluckt, nicht gut vertragen werden.
  • Christbaumschmuck
    Verzichten Sie auf Weihnachtsschmuck aus Glas. Spielt der Hund mit dem Schmuck und er zerbricht, können die Scherben den Hund leicht verletzen. Andere Dekorationsartikel enthalten oft giftige Substanzen. Werden sie vom Hund zerkaut, können sie zu starkem Unwohlsein führen.
  • Weihnachtspflanzen
    Misteln, Christrosen oder der Weihnachtsstern sind giftig und können bei Verzehr Durchfall, Erbrechen und Vergiftungserscheinungen hervorrufen. Bei Verdacht bitte sofort den Tierarzt aufsuchen.
    Mehr Informationen zu fast allen für den Hund giftigen Pflanzen finden sie hier.
  • Sprühschnee
    Verzichten Sie besser ganz darauf, denn bereits kleine Mengen sind giftig für Ihren Vierbeiner.
  • Räucherkerzen und Duftöle
    Was uns olfaktorisch in eine weihnachtliche Stimmung bringt, ist für unsere Fellnasen die reinste Qual. Nicht nur das diese starken Düfte für die empfindsamen Geruchsorgane unserer Hunde viel zu intensiv sind, ein Verschlucken kann tödlich sein.

 

Gefährliche Lebensmittel an Weihnachten

Tierärzte berichten jedes Jahr von denselben Missgeschicken an Weihnachten mit Hund. Bitte stellen Sie den Plätzchen-Teller unzugänglich für den 4Beiner auf. Damit sich der Hund an Weihnachten nicht den Magen verdirbt oder noch schlimmer, mit Vergiftungserscheinungen zum Tierarzt muss, gilt es folgendes zu beachten:

  • Weihnachtsgebäck
    Die Hauptzutaten Zucker, Nüsse und Schokolade sind sehr schädlich für den Hund. Vor allem Schokolade kann toxisch wirken und führt zu Erbrechen, Fieber, Krämpfen und Atemnot. Wurde richtig viel Schokolade gefressen kann es im schlimmsten Fall tödlich enden.
  • Hefeteig
    Zum Einen ist der Alkohol der beim Gären entsteht giftig für den Hund. Die rohe Hefe kann Gase im Magen des Hundes bilden, das kann extrem schmerzhaft sein und zu Rissen im Verdauungstrakt führen.
  • Alkohol
    Pur, in Pralinen oder in Desserts kann der Alkohol zu Schwäche, Koma und in extremen Fällen zum Tode führen.
  • Weihnachtsgewürze
    Zimt und Muskatnuss sind Gewürze die beim Hund Schleimhautreizungen, Erbrechen und Krämpfe auslösen können, im schlimmsten Fall führen diese ebenfalls zum Tode.
  • Rosinen
    Das Trauben und Rosinen für den Hund sehr giftig sind ist ja hinlänglich bekannt, trotzdem wollen wir hier noch mal darauf hinweisen.

Suchen Sie bei einem Verdacht auf eine Vergiftung sofort den Tierarzt auf, im Notfall zählt jede Minute. Besorgen Sie sich schon vor dem Fest die Nummer des Tierärztlichen Notdienstes und der Gift Notrufzentrale.

Eine Liste der Gift-Notrufzentrale können Sie hier herunterladen.

 

Weihnachten mit Hund auf dem Christkindlmarkt

Der Besuch auf einem Christkindlmarkt gehört für die meisten Menschen zur Weihnachtzeit einfach dazu. Doch die vielen Menschen, die laute Musik, blinkende Lichter und der permanente Essengeruch kann für unsere Fellnasen in Stress ausarten. Ob Sie Ihrem Liebling mit einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt einen Gefallen tun, können nur Sie selbst entscheiden.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem 4beiner eine schöne Adventszeit und fröhliche Feiertage.